德语辅导热招
您的位置:外语教育网 > 德语 > 德语中国 > 正文

中国古琴德语介绍(图)

2008-08-06 16:19   我要纠错 | 打印 | 收藏 | | |

  Guqin: älteste chinesische Zither Guqin, auch siebensaitige Zither genannt, wird in den meisten alten chinesischen Schriften als "Qin" bezeichnet. Sie ist das meistverehrteste Instrument aller chinesischen Musikinstrumente, einiges der wenigen Instrumente, das noch heute gespielt wird und von den Han-Chinesen stammt. Einer der frühesten legendären chinesischen Kaiser namens Fu Xi soll sie erfunden haben. Die Entdeckung von Qin-Überresten in alten Gräbern, zusammen mit der Beschreibung der Qin und deren Musik in vielen alten chinesischen Schriften, hat der Guqin zu einer Geschichte von rund 2.000 Jahren verholfen. 1600 Jahre lang entwickelte sich das Instrument immer weiter. Noch heute sind in Museen und Sammlungen moderner Qin-Spieler Guqins von der Tang-Dynastie (618-907) bis zur Qing-Dynastie (1644-1911) zu sehen. Auf der Oberseite besteht die Guqin aus einem langen, schmalen Holzbrett aus Tong-Baum oder einem anderen Kiefernholz, die Unterseite aus Trompetenbaumholz oder einem anderen Hartholz. Beide Teile des Brettes fügen sich zu einem Klangkörper zusammen, der an der Oberfläche lackiert ist. Nach innen versetzt an der Außenseite des Oberbrettes befinden sich 13 kleine Löcher (sogenannte "Hui"). Dort werden die Töne abgegriffen und es entsteht ein Melodiespiel. Auf dem oberen Brett sind sieben Saiten gespannt, wobei die dickste außen und die dünnste Saite innen angelegt ist. In Einklang mit dem konfuzianischen Prinzip galt die Qin als Mittel der Verehrung und diente gleichwohl der Formung des Charakters als auch der Regulierung des politischen Lebens in einem Staat. Sie war das Instrument der konfuzianischen Gelehrten. Die meisten Gelehrten der damaligen Zeit mussten dieses Instrument lernen und regelmäßig das Spielen darin üben. Schon in den historischen Aufzeichnungen galt die Qin als auserwähltes Instrument chinesischer Gebildeter, die zum persönlichen Vergnügen und zur Selbstkultivierung spielten. Außerdem war Qin eine der vier Schätze der Gelehrten neben dem Brettspiel "Qi", das aus China nach Japan und dann in den Westen kam. Das Spiel wird im Englischen für gewöhnlich mit seinem japanischen Namen Go, "shu" für chinesische Kalligrafie und "hua" für chinesische Malerei bezeichnet. Als Musikinstrument taucht die Qin in der klassischen chinesischen Malerei und Dichtkunst von allen Instrumenten am häufigsten. Im Vergleich zu anderen Musikinstrumenten zeichnet sich die Qin durch folgende drei Kriterien aus: Die Vibration der Qin-Saiten ist deutlich länger als bei jedem anderen chinesischen Instrument, was zu einer großen Vibrationsamplitude und dem Naturton ähnlich tiefen Lauten führt. Das Griffbrett der Guqin befindet sich am Oberbrett, wo keine Bünde angebracht sind. Die Klanglöcher am Unterbrett sind geöffnet, so dass sich der Ton in den unteren Teil des Instrumentes ausbreiten kann. Über 100 Melodienspiele können auf der Guqin gespielt werden, was das Instrument zum Instrument mit den meisten Obertönen macht. Von den 3.000 existierenden Qin-Partituren können heute nur noch rund 70 von Musikern gespielt werden. Die alten Partituren dieser Stücke müssen erst wieder erforscht und neu aufgeschrieben werden. Die älteste Qin-Partitur "Orchid in Seclusion" im Jie Shi Diao ist bereits 1400 Jahre alt. Es heißt, dass Konfuzius sie komponiert habe. Im Laufe der Geschichte hat sich das Spielen und Aufschreiben der Partituren verändert und weiter entwickelt, so dass die Transkription der Qin-Musik heute eine große Herausforderung darstellt.

  Die bekanntesten Guqin-Stücke:

  Liu Shui ("Fließendes Wasser")

  Changmen Yuan ("Trauer im Changmen-Palast")

  Meihua San Nong ("Drei Variationen der Pflaumenblütenmelodie")

  Guan Shan Yue ("Mond über dem Guanshan")

  Yangguan San Die ("Abschied am Yangguan")

  Qiu Feng Ci ("Herbstwind")

  Yi Gu Ren ("Erinnerungen eines alten Freundes")

  Jiu Kuang ("Betrunkene Ekstase")

  Pu'An Zhou ("Mantra von Pu''An")

  Ping Sha Luo Yan ("Wildgänse lassen sich auf dem Sandstrand nieder")

相关资讯:
网站导航:
 四六级 指南 动态 经验 试题 资料  托福 指南 动态 经验 留学 备考
 雅思 指南 动态 机经 经验 辅导  公共英语 指南 动态 备考 试题 辅导
 日语 就业 辅导 留学 考试 报考  法语 资料 文化 考试 留学 辅导
 韩语 入门 口语 阅读 留学 文化  西语 辅导 资料 考试 留学 风采
德语零起点
200元/门
讲解基础知识,全面提升水平
课时数:约20课时
实用德语
100元/门
精讲会话词汇,打通听说障碍
课时数:约5课时

外语教育网(www.for68.com)是北京东大正保科技有限公司(CDEL)旗下一家大型外语远程教育网站,正保科技成立于2005年7月,是国内超大型外语远程教育基地,上榜“北京优质教育资源榜”--“百万读者推崇的网络教育机构”。


公司凭借雄厚的师资力量、先进的网络视频多媒体课件技术、严谨细致的教学作风、灵活多样的教学方式,为学员提供完整、优化的外语课程,既打破了传统面授的诸多限制,发挥了网络教育的优势,也兼顾面授的答疑与互动特点,为我国培养了大量优秀的外语人才。


为了满足学员学习不同语种、不同阶段的学习需求,网站开设了包括考试英语、行业英语、实用口语以及小语种在内的百余门语言学习课程,涵盖英语、日语、韩语、俄语、德语、法语、西班牙语、意大利语、阿拉伯语等主要语种,供学员自由选择。此外,网站还拥有各类外语专业信息和考试信息20余万条,是广大学员了解外语类考试最新政策、动态及参加各语种培训的优质网站。


北京东大正保科技有限公司成立于2000年,是一家具备网络教育资质、经教育部批准开展远程教育的专业公司,为北京市高新技术企业、中国十大教育集团、联合国教科文组织技术与职业教育培训在中国的唯一试点项目。


公司下属13家行业远程教育网站,业务涵盖了会计、法律、医学、建设、自考、成考、考研、中小学、外语、信息技术、汉语言教学等诸多领域,拥有办公面积8000多平米,员工近千人,公司年招生规模达270万人。由于正保远程教育(China Distance Education Holdings Ltd., CDEL)在中国互联网远程教育行业内的绝对优势和强大影响力,正保教育模式一直被广大投资人所追捧。2008年7月30日,公司在美国纽约证券交易所正式挂牌上市(股票交易代码:DL),是2008年唯一一家在美国纽交所上市的专业从事互联网远程教育的中国企业。


版权声明
   1、凡本网注明 “来源:外语教育网”的所有作品,版权均属外语教育网所有,未经本网授权不得转载、链接、转贴或以其他方式使用;已经本网授权的,应在授权范围内使用,且必须注明“来源:外语教育网”。违反上述声明者,本网将追究其法律责任。
  2、本网部分资料为网上搜集转载,均尽力标明作者和出处。对于本网刊载作品涉及版权等问题的,请作者与本网站联系,本网站核实确认后会尽快予以处理。
  本网转载之作品,并不意味着认同该作品的观点或真实性。如其他媒体、网站或个人转载使用,请与著作权人联系,并自负法律责任。
  3、本网站欢迎积极投稿
  4、联系方式:
编辑信箱:for68@chinaacc.com
电话:010-82319999-2371